Neusorg. (öt) Der Ortsverband der Christlich Sozialen Union Neusorg setzt auf seine vertraute Führungsmannschaft. In der Ortshauptversammlung am Samstagabend im Gasthof Dumler wurde Johannes Koller einstimmig zum Vorsitzenden gewählt.

Als Stellvertreter stehen ihm Oliver Becher und Markus Dumler zur Seite. Dumler übernimmt zudem das Amt des Schriftführers. Zum Kassenwart wurde Matthias Sischka gewählt. Zu Beisitzern kürte die Versammlung Alexander Hörl, Josef Hösl, Stefan Kieskalt, Thomas Küffner, Jessica Plannerer und Alexander Veigl. Die Kasse überprüfen weiterhin Daniel Heining und Gerhard Schmid. Den aus der Vorstandschaft ausgeschiedenen Mitgliedern Gerald Braun, Gerhard Fröhlich und Steffi Philipp überreichte Koller eine Flasche Wein.

In einem vorgezogenen Teil der Ortshauptversammlung im Februar im Foyer der Mehrzweckhalle in Kemnath wurden bereits Markus Dumler, Johannes Koller, Thomas Küffner und Matthias Sischka zu Delegierten bestimmt. Als Ersatzdelegierte hatte die Versammlung Oliver Becher, Josef Hösl, Steffi Philipp und Hans Zetlmeisl nominiert.

Zu den Klängen des bayerischen Defiliermarsches hatte Vorsitzender Johannes Koller die Ortshauptversammlung eröffnet. Sein besonderer Gruß galt Landtagsabgeordneten Tobias Reiß, zweiten Bürgermeister Oliver Becher und Ehrenvorsitzenden Dr. Günther Fütterer. Die vorherrschende Pandemie habe zu einer Verlängerung der Amtszeit der Vorstandschaft um etwa ein halbes Jahr geführt, erklärte der Ortsvorsitzende.

Er erinnerte an die vielen Einschränkungen in dieser Zeit. Trotzdem habe die Vorstandschaft versucht die Aufgaben gut zu erfüllen. Dabei sprach er von Besuchen von Veranstaltungen des Kreisverbands, Treffen von Delegierten und Diskussionsrunden auf digitalen Plattformen. Ferner streifte er die Wahlveranstaltung zur Europawahl mit Christian Doleschal, den Kommunalwahlkampf und nicht zuletzt die Wahl des Bundestags und eine Veranstaltung mit Albert Rupprecht.

Das „S“ im Namen der CSU sei sehr ernst genommen worden. Es wurde eine Strickerin geehrt, die unentgeltlich Kleinkinderbekleidung herstellt und es fand ein Familiennachmittag mit dem damaligen Landratskandidaten Roland Grillmeier statt. Zudem veranstaltete der Ortsverband einen Vortrag zum Thema „Handy in die Schultüte – oder doch erst zum Übertritt“ mit Tanja Renner und lud zum im Rahmen des Ferienprogramms zum Drachensteigen ein.

Weiter sprach Johannes Koller von Projekten für die Natur. So wurden im Frühjahr Bausätze für Vogelhäuschen ausgegeben und der Ortsverband lud zu einem Vortrag zum Thema „Nachhaltigkeit im Gemeindebereich“ ein. Sehr gut angenommen worden seien auch das Stodlfest in Kooperation mit dem Ortsverband der Jungen Union und die Veranstaltungen „Friends and Family“ sowie der hybride Stammtisch im März. Besucht wurden ferner runde Geburtstage von Mitgliedern.

Geordnete Kassenverhältnisse konnte Schatzmeister Matthias Sischka vorweisen. Dies bestätigten ihm auch die beiden Kassenprüfer Daniel Heining und Gerhard Schmid. Sie beantragten die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte.

Einen Blick auf die Gemeindepolitik warf zweiter Bürgermeister Oliver Becher. Er griff das Baugebiet Neusorg West auf bei dem von 16 Parzellen bereits 14 veräußert wurden. Große Erdbewegungen waren dort für den in bis zu neun Meter Tiefe liegenden Kanal erforderlich. Der Ausbau der Straße von Weihermühle nach Lochau werde bald abgeschlossen sein und für das Gewerbegebiet Neusorg Süd sei die Erschließung in Planung. Anstehende Projekte seien die Wärmedämmung des Ärztehauses, der Anbau des Feuerwehrgerätehauses Neusorg und die Sanierung der Kläranlage.

CSU Nsg Vorstandschaft

Vorsitzender Johannes Koller (sitzend von links) und seine Stellvertreter Markus Dumler und Oliver Becher leiten auch künftig den CSU-Ortsverband Neusorg. Zur Seite stehen ihnen Schatzmeister Matthias Sischka sowie Alexander Hörl (stehend von links), Thomas Küffner, Jessica Plannerer, Alexander Veigl und Stefan Kieskalt. MdL Tobias Reiß beglückwünschte die Neugewählten.

 

Langjährige Mitglieder ehrte in der Ortshauptversammlung die Christlich Soziale Union Neusorg mit Urkunden. Seit 55 Jahren gehören Josef Müller und Josef Küffner dem Ortsverband an. Für ein halbes Jahrhundert Treue wurde Rainer Schöffel ausgezeichnet.

Für vier Jahrzehnte Mitgliedschaft im CSU-Ortsverband Neusorg wurden Gerhard Dötterl, Gerd Dumler, Klaus Köppl und Norbert Leeb geehrt. Eine Urkunde für 30 Jahre Mitgliedschaft ging an Rolf Brilla, Dr. Günther Fütterer, Norbert Högl, Johannes Koller und Peter Prechtl. Für ein viertel Jahrhundert Zugehörigkeit wurden auch Marianne Fütterer, Josef Hösl, Thomas Küffner, Joachim Weiß und Hans Zetlmeisl mit Urkunden bedacht.

Von einem eingespielten Team im Ortsverband sprach in seinen Grußworten MdL Tobias Reiß. Er beglückwünschte die langjährigen Mitglieder und überbrachte die Grüße von Europaabgeordneten Christian Doleschal. Mit Landrat Roland Grillmeier zeichne sich für den Heimatlandkreis eine gute Entwicklung ab. Hier sprach er das BAXI als erfolgreiches Mobilitätskonzept des Landkreises Tirschenreuth zur bedarfsorientierten Ergänzung des Buslinienverkehrs an. Der Abgeordnete regte an sich bereits auf die Landtagswahl 2023 zu konzentrieren. Reiß erinnerte auch an den Pflegenotstand und dass Corona die Bevölkerung auch künftig weiterbegleiten wird.

CSU Nsg Geehrte

Als langjährige Mitglieder wurden in der Ortshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Neusorg Rainer Schöffel (sitzend von links), Dr. Günther Fütterer, Marianne Fütterer und Gerhard Dötterl sowie Johannes Koller (stehend von links), Gerhard Fröhlich, Hans Zetlmeisl, Thomas Küffner und Jochen Weiß geehrt. MdL Tobias Reiß gratulierte allen.

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.