Öberölbühl/Brand. (öt) Die Kommunen übergreifende Zusammenarbeit führten am Mittwochabend in der Gaststätte „Waldfrieden“ im Brander Ortsteil Öberölbühl die CSU-Gemeinderatsfraktionen aus Brand, Ebnath, Neusorg und Pullenreuth fort. Eingeladen hatte dazu Ortsvorsitzender Wolfgang Doleschal. Bereits im Oktober letzten Jahres fand ein Treffen in Neusorg statt.

Doleschal dankte eingangs für das zahlreiche Erscheinen der kommunalen Mandatsträger der Nachbargemeinden. Sein besonderer Gruß galt MdL Tobias Reiß als regionalen Vertreter im bayerischen Landtag.

Im Kreis der Mitglieder wurde nach Optionen und Perspektiven für die vier Mitgliedsgemeinden gesucht. Dabei erwies sich das Treffen als überaus fruchtbar. Zwar wurden noch keine konkreten Ziele aufgezeigt, doch es kamen Ansätze in die Diskussion. Einmal betraf es die Suche nach einem gemeinsamen Gewerbegebiet für eine eventuelle größere Industrieansiedlung.

Die Teilnehmer machten deutlich, dass die Kommunen keine Gewerbegebiete vorhalten könnten, sondern diese bei Bedarf in vier bis sechs Monaten zur Baureife geführt werden müssten. Hier gelte es auch die Zusammenarbeit mit dem Bauamt am Landratsamt Tirschenreuth zu suchen. Diese Behörde müsse als flexibler Dienstleister auftreten. Es wurde ein Treffen mit Landrat Wolfgang Lippert und dem Bauamt angeregt.

Ein Problem sahen die CSU-Mitglieder auch in der Schaffung von erforderlichen Ausgleichsflächen für auszuweisende Gewerbegebiete, nachdem Landwirte immer größeren Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen anmeldeten.

MdL Tobias Reiß wurde die Frage gestellt, ob für die Ausweisung von Gewerbegebieten Förderprogramme des bayerischen Wirtschaftsministeriums greifen würden. Eine Förderung sei möglich, wenn mit der Ansiedlung von Gewerbe Wertschöpfung in die Region geholt werde, erklärte dieser. In der nächsten Kommunen übergreifenden Sitzung soll deshalb anhand von Flächennutzungsplänen nach geeigneten Gewerbeflächen gesucht werden.

Aufgegriffen wurde auch das Thema „Nachbarschaftshilfe“. Diese baue auf einem Geben und Nehmen auf, wurde in den Gesprächen deutlich. Erfahrungen hätten gezeigt, dass ein so genanntes Zeitbankmodell auch auf dem Land funktionieren könne. Dieses solidarische Netz gegenseitiger Unterstützung basiere auf einem Zeitguthaben oder einer Zeitrente, die schon bald oder in Zukunft in Anspruch genommen werden könnten.

Weiter griffen die CSU-Gemeinderäte die Umstellung bisheriger Straßenleuchten auf LED-Beleuchtung auf. Hier sei zu prüfen, ob die bei den einzelnen Gemeinden bestehenden Wartungsverträge einen gemeinsamen günstigen Leuchtmittelkauf zulassen.

CSU Fraktionstreffen Brand

In der Gaststätte „Waldfrieden“ in Oberölbühl trafen sich die CSU-Fraktionen der Mitgliedsgemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg zu einem Erfahrungsaustausch.

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.