Neusorg. (öt) Gerald Braun führt auch in den nächsten beiden Jahren den CSU-Ortsverband Neusorg. In der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am Freitagabend im Gasthof Dumler wurde er einstimmig bestätigt.

Als Stellvertreter stehen ihm Oliver Becher, Markus Dumler und Christian Heinl zur Seite. Neu zum Schriftführer gewählt wurde Markus Dumler, neu als Schatzmeister Matthias Sischka. Zu Beisitzern kürten die Mitglieder Gerhard Fröhlich, Josef Hösl, Thomas Küffner, Stefanie Philipp und Alexander Veigl.

Als Delegierte zur Kreisvertreterversammlung bestimmte die Versammlung Gerald Braun, Markus Dumler, Christian Heinl und Matthias Sischka, als Ersatzdelegierte Oliver Becher, Thomas Küffner, Andreas Skalsky und Hans Zetlmeisl. Die Kasse prüfen künftig Daniel Heining und Gerhard Schmid.

 

Vor den Neuwahlen hieß Vorsitzender Gerald Braun die Mitglieder und stellvertretenden CSU-Kreisvorsitzenden Werner Nickl zur Jahreshauptversammlung willkommen. Er unterstrich, das zahlreiche Erscheinen zeuge vom Interesse an der Arbeit des Ortsverbands. Der Ortsverband zähle bei drei Neuaufnahmen und zwei durch Wegzug bedingten Austritten derzeit 59 Mitglieder. Das Durchschnittsalter liege bei 55,5 Jahren.

In seinem Rückblick auf das abgelaufene Jahr sprach Braun von einem engagierten Kommunalwahlkampf 2014. Die CSU ging daraus als die stärkste politische Kraft in der Gemeinde hervor. Dies sei Auftrag und Ansporn. Der Ortsverband stehe für Ehrlichkeit und Verlässlichkeit. Mit Facebook und einer Homepage sei er auch in den neuen Medien präsent.

Der Vorsitzende erinnerte an die Mitwirkung beim Kreisjugendtag in Neusorg und an den Wahlkampf zu den Europawahlen. Weiter unterstütze die CSU Neusorg die Initiative gegen die Stromtrasse durch das Fichtelgebirge und den Steinwald.

Ferner wurde ein Grillfest veranstaltet und die CSU beteiligte sich am Neusorger Ferienprogramm. Gemeinsam mit Feuerwehr sowie Soldaten- und Reservistenkameradschaft besuchten die Mitglieder den Weihnachtsmarkt auf Schloss Guteneck. Rege gepflegt wurde auch der Kontakt zu den Nachbarortsverbänden. Einige Mitglieder besuchten sogar den politischen Aschermittwoch in Passau.

Der CSU-Ortsverband ist lebendig und aktiv, hob Braun hervor. Für das Jahr 2015 plane er unter anderem ein Grillfest, Drachensteigen für Kinder beim Ferienprogramm, einen Ehrenabend und eine Winterwanderung.

Einen soliden Kassenbericht legte Schatzmeister Josef Märkl vor. Ihm, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte, bescheinigten die Kassenrevisoren Bernhard Buchner und Gerhard Schmid eine einwandfreie Kassenführung. Josef Märkl wurde für seine zehnjährige Tätigkeit als Schatzmeister mit einem Gutschein belohnt. Ebenso durfte der nach zehn Jahren scheidende Schriftführer Alexander Veigl – auch er stand nicht mehr zur Wahl – einen Gutschein und Blumen für seine Frau in Empfang nehmen.

Seine Glückwünsche an die Gewählten überbrachte stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Werner Nickl. Er freute sich, dass in den Ortsverband mit vielen Aktivitäten junge Kräfte mit eingebunden wurden. Weiter hob er hervor, mit der Steinwaldallianz konnte für die Region eine fruchtbare Zusammenarbeit erreicht werden. Ebenso streifte er die Behördenverlagerung „Zentrum Bayern Familie und Soziales“ nach Kemnath. Diese sei MdL Tobias Reiß zu verdanken. Abschließend erinnerte Nickl an die „Zukunftswochen“ im Landkreis Tirschenreuth.

 

CSU Nsg Neuwahlen
Gerald Braun (sitzend von links) leitet auch weiterhin den CSU-Ortsverband Neusorg. Zur Seite stehen ihm Christian Heinl, Schriftführer Markus Dumler und Schatzmeister Matthias Sischka sowie die Mitglieder der Vorstandschaft. Mit im Bild: Stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender Werner Nickl (rechts hinten).

Aus der Gemeinderatsarbeit berichtete in der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Neusorg zweiter Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender Dr. Günther Fütterer. Er unterstrich, obwohl der Ortsverband nur noch fünf Sitze im Gemeinderat inne hat, konnte er die Anzahl der Sitze in den Ausschüssen halten und stelle zudem den stellvertretenden Bürgermeister.

Die CSU suche im Gemeinderat zum Wohl der Kommune die sachliche Zusammenarbeit. Weiter berichtete Dr. Fütterer von der Anschaffung von Einsatzfahrzeugen für die Feuerwehren Neusorg und Schwarzenreuth sowie eines Radladers für die Gemeinde. Sehr gute Förderung erfahre die Kommune beim Breitbandausbau.

Für das Jahr 2015 stehen Investitionen von 1,2 Millionen Euro an. Dazu zählen die Sanierung des Allwetterplatzes, die Dorferneuerung in Riglasreuth und der Ausbau der Kösseinestraße. Auch ein Fest- oder Multifunktionsplatz als Ersatz für den nicht mehr zur Verfügung stehenden Festplatz am Feuerwehrgerätehaus müsse gefunden werden.

Der Redner bedauerte die starke Rücklagenreduzierung im Gemeindehaushalt. Große Unterstützung sei mit den Stabilisierungshilfen von 100 000 Euro im Jahr 2013 und 250 000 Euro im Jahr 2014 erreicht worden. Insgesamt befinde sich die Gemeinde auf einem guten Weg. Dafür sei die konstruktive Arbeit der CSU ganz wesentlich mitverantwortlich, betonte Dr. Fütterer. Die CSU sei ein verlässlicher Partner für die Bürger und dränge auf eine geringe Belastung. Abschließend dankte er Vorsitzenden Gerald Braun und allen, die sich für die CSU engagierten.

Der Ortsverband der Jungen Union werde sich in die Arbeit der CSU Neusorg mit einbringen, erklärte deren Vorsitzender Daniel Heining. Er lud zu den monatlichen Stammtischen und zur Jahreshauptversammlung des CSU-Nachwuchsverbands am 8. Mai ein.

Go to top

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.